Lebenslauf
     
   
     
     
 
ILE D'AMORGOS II
 
     
     
   
     

UEBER DEN FOTOGRAFEN

April 2018

Künstlerischer Werdegang von Alexandre Plattet

image Bio

Alexandre Plattet ist am 5. Juni 1972 in Fribourg (Schweiz) geboren. Als er 11 Jahre alt war, entdeckte er die Freude am Zeichnen dank einem Lehrer der von dieser Kunstform begeistert war. Ein Jahr später entwarf Alexander einen Comic (Text und Bild) mit dem Titel "L'Affaire de la Joconde" (Der Mona Lisa-Fall). Die Geschichte handelt vom Verschwinden des bekannten Werkes von Leonardo da Vinci.

Zwischen 13 und 15 Jahre, entdeckte er den Computer und begeisterte sich unter anderem mit dessen grafischen Möglichkeiten. Mit 17 machte er seine ersten Erfahrungen mit der Fotografie und der Videotechnik. Während seines Studiums am Kollegium "Gambach" von 1991 bis 1994 arbeitet an der Realisation von mehreren Filmen mit.

In 1995 produziert und realisiert er seinen ersten Kurzfilm "Le Prix d'une Passion" (Der Preis einer Leidenschaft), die Geschichte eines jungen Rowdys der Gott begegnet. Dieser Film wurde für das Video World Forum in Köln (Deutschland) in 1996 ausgewählt.

In 1997, wandelt sich sein Interesse in die Fotografie in eine wahrhaftige Leidenschaft um. Das Fotografieren von Naturlandschaften wird nach und nach zum idealen Explorationsfeld, indem er unter anderem, das Abstrakte in der Natur sucht. In seiner Arbeit benützt er häufig Wasser als Kernelement seines Schaffens, weil es unbegrenzte Möglichkeiten bietet etwas anderes zu kreieren als was man in Wahrheit sieht. Für ihn ist das Fotografieren der Natur jedes Mal ein magischer Augenblick bei dem der Mensch mit seinem Schöpfer in Verbindung treten kann.

In 2002 präsentiert er seine erste Ausstellung "Eaux et Lumières" (Gewässer und Licht) in der Galerie des Museums von Estavayer-le-Lac, wo es beim Publikum sehr gut ankam.

In 2004 wurde Alexandre Plattet nominiert, um am "International Society of Photographers Annual Convention and Symposium in Washington, D.C., USA" teilzunehmen.

In 2006 stellt er seine Werke im TM Café in Freiburg (SCHWEIZ) in der Ausstellung "Eaux en couleurs" (Gewässer in Farben) aus.

2006 stellt er Europ' Art in Genf (SCHWEIZ) in der Galerie Kunst Varmès aus.

In 2007 wurden seine Werke im Centre des Congrès de Montreux (SCHWEIZ) im Rahmen des Art Forums seine Bilder ausgestellt. Dabei er unter 500 Kandidaten ausgesucht, um mit 139 andere Künstler aus 14 Nationen teilzunehmen.

In 2007, stellt er im Weltpostverein (UPU), in Bern (SCHWEIZ) aus.

In 2010 stellt er in der AGORA Gallerie in New-York City (USA) aus.

In 2011 hat er im Gebäude des Weltpostvereins (UPU) in Bern (SCHWEIZ) an einer Ausstellung teilgenommen.

In 2014 wurden einige seiner Aufnahmen in einer Ausgabe von "Internationale Kunst Heute 2014" veröffentlicht.

In 2015 war er erneut beim Weltpostverein (UPU) in Bern (SCHWEIZ) im Rahmen des "Latin Art Forum(s)" zu Gast.

In 2016 stellt er eine seiner Arbeiten auf dem Salon international d'Art Contemporain aus, im Carrousel du Louvres, Paris (FRANKREICH), durch die österreichische PAKS-Galerie.

In 2017 einige seiner Fotografien wurden präsentiert in einer Kunstbuch mit dem Titel von «Kunst und Kunstmarkt. Meister des 21 Jahrhunderts», geschrieben von K. Heinz Playner, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst (MAMAG).

Bemerkenswert ist der Umstand, dass Alexandre Plattet bis Mai 2010 keine Digitalkameras verwendet hat, sowohl für Fotos zu Ausstellungszwecken als auch für jene, die auf seiner Webseite ersichtlich sind. Aufnahmen auf seiner Webseite, die unter den Gallerien mit der Bezeichnung "Digital:..." aufgeführt sind, bilden die Ausnahme.

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Alexandre Plattet. Sie dürfen ohne seine Genehmigung weder kopiert noch veröffentlicht werden.